Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Lukas Rüegg dreht voll auf. Im Prolog auf dem Podest und beinahe bester Jungfahrer in der traditionsreichen Grody Tour in Polen.

Dank dem dritten Rang im Prolog, der als Kriterium ausgetragen wurde, durfte Luki die erste Etappe (Zeitfahren über 16 km)im Bergpreis Leader Trikot in Angriff nehmen. Am Nachmittag stand eine 120 Kilometer Etappe auf dem Programm. Mit Platz 8 setzte Lukas Rüegg ein Ausrufezeichen.

Am Folgetag stand die Königsetappe auf dem Programm. Mit 145 Kilometern und rund 3000 Höhenmetern waren die Fahrer hart gefordert. Unser VC Hittnau Crack büsste nur wenig Zeit auf den polnischen Etappensieger Owsian ein. Er war nur vier Sekunden hinter Luca Henn, dem Leader der U23 Wertung platziert. Nun war klar. Lukas Rüegg fokussiert sich auf das weisse Leader Trikot des besten U23 Fahrer.

In der Schlussetappe bei der letzten Bergwertung und fünf Kilometer vor dem Ziel war das Feld nur noch 25 Mann stark. Der bisherige U23-Leader, Luca Henn war distanziert. Das wer eine super Ausgangslage. Doch dann schlug leider die Defekthexe zu. Mit einem platten Reifen musste Lukas Rüegg am Strassenrand auf den Servicewagen warten. Das U23 Leader Trikot war so nicht mehr zu holen.

Wir sind gespannt auf die weiteren Renneinsätze des VC Hittnau Elitefahrers. Die Form stimmt. Die guten Resultate geben bestimmt Moral.