Spannung, Spass und Feierlaune beim Schützenhaus: Tina Züger und Marcel Wildhaber gewinnen die spannenden Rennen der Hauptkategorien des EKZ Cup vom 23. Juni. Über 400 Sportlerinnen und Sportler, von den Kleinsten bis hin zu den Masters, hatten ihren Spass bei der Jagd rund um den Schlosshügel. 

Bereits um 8.30 Uhr wurde das erste von insgesamt 14 Rennen gestartet. Die U17 Hard-Klasse legte

den Grundstein für einen erfolgreichen und spannenden Renntag. Es gewannen Eliane Schenk und Jari Hasler, die damit wertvolle Punkte für die EKZ Cup-Gesamtwertung sammeln konnten. 

Aber nicht nur die ambitionierten Lizenzfahrerinnen und -fahrer gingen auf den abwechslungsreichen Parcours. Im weiteren Verlauf des Vormittags wurden die Starterinnen und Starter immer jünger. Auch wenn es für die Fahrer des VC Hittnau nicht bis ganz nach vorne reichte, so sorgte doch Cédric Wenzel in der Kategorie U13 mit dem 7. Rang für ein bemerkenswertes Resultat. 

Um 13.15 Uhr schliesslich standen die Kleinsten, die „Pfüderi“, an der Startlinie. Mit viel Spass und Begeisterung meisterten die unter sieben Jahre alten Mädchen und Buben den eigens für sie auf 800 Meter verkürzten Rundkurs mit Bravour – zur Freude der zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie der stolzen Eltern und Geschwister. 

Wildhaber dominiert bei den Herren
Im finalen Hauptrennen wurde wie erwartet bereits von Beginn an extrem schnell gefahren. Es war Marcel Wildhaber, der sich schon in der Anfangsphase von seinen Mitstreitern lösen konnte. Dahinter formierte sich kurzzeitig ein Trio, aus dem heraus sich Simon Zahner etwas absetzte. An der Spitze konnte Wildhaber sein gleichmässig hohes Tempo halten und so seine Verfolger auf Distanz halten. So gewann der 34-Jährige schliesslich mit klarem Vorsprung. «Ich habe immer versucht mich zu pushen. Als ich gesehen habe, dass der Vorsprung jede Runde etwas grösser wird, hat es mich zusätzlich motiviert», freute sich Marcel Wildhaber. 

Zahner bekam in der finalen Phase nochmals Besuch von Sven Olivetti. Ein spannendes Duell entbrannte, das am Ende Olivetti für sich entschied. Routinier Zahner musste sich am Ende mit dem dritten Rang begnügen. 

Züger fährt zum zweiten Sieg
Bei den Frauen war es Tina Züger, welche das Rennen von Beginn an dominierte. Quasi ungefährdet fuhr die 19-jährige Rennfahrerin dem Sieg entgegen. Nach dem Triumph beim zweiten Lauf des EKZ Cups in Wetzikon ist es bereits ihr zweiter Sieg in Serie. Auf den zweiten Rang kam Zügers Vereinskollegin Alessia Bisig. Dritte wurde Yvonne Waltert.

Es bleibt weiterhin spannend
Der OK-Präsident des Bikerennens, Raphael Kocher, zieht eine positive Tagesbilanz. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der heutigen Rennen. Es hat alles hervorragend geklappt und es war ein super Anlass. Vom Vierjährigen über den Hobby-Biker bis zum Profi, jeder hatte heute seinen Spass – so soll es sein». 

Nach den drei ausgetragenen Läufen in Schwändi, Wetzikon und Hittnau, geht es am 25. August in Eschenbach weiter im Kampf um die heiss begehrten EKZ Cup-Leadertrikots. Die Rennen in Uster und Egg am 1. und 8. September bilden den Abschluss der Serie.

 Zur Bildergalerie